Musterhäuser bayreuth

Bei der Zeremonie am Donnerstag wird das Logentheater viel heller und heller sein als 2012 – näher an dem, was es zur Zeit der Markgrafin Wilhelmine war. Sie ließ das Gebäude zwischen 1746 und 1750 errichten. Es wurde zu einem der spektakulärsten Festivalhäuser Europas und ist das einzige Beispiel für Hofopernarchitektur in Europa, die es ermöglicht, die Kultur und Akustik der barocken Hofoper authentisch zu erleben. Weitere Informationen über das Opernhaus und seine Baugeschichte sowie viele Fotos finden Sie auf der offiziellen Homepage der Bayreuther Opernfestspiele unter: www.bayreutherfestspiele.de Im Laufe des Abends dramatisierte die Inszenierung viele der prägenden Ereignisse des Lebens der Markgrafin, einschließlich der Grausamkeit ihres Vaters; ihre Liebe zu ihrem schwulen Bruder (offstage, Friedrich der Große Sexualität ist eine Frage der historischen Debatte); und der Bau ihres Opernhauses, das durch ein Miniaturmodell auf der Bühne dargestellt wurde – was auf die Art von mise en abyme Effekten hindeutet, für die die Bibienas in ihren Bühnenbildern bekannt waren. Das Bayreuther Festspielhaus (BF) ist einzigartig; Das Theater wurde von Richard Wagner als Gastgeber des Ringkomplexes konzipiert und 1876 eröffnet. Nach diesem Datum spielte der BF eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des modernen Opernhauses und kein anderes Opernhaus wird unter Nichtakustikern wegen seiner Akustik so diskutiert. Einige Lösungen, die in diesem Theater zum ersten Mal angewandt wurden, beeinflussten spätere Opernhäuser: die Position aller Sitze innerhalb der Sichtlinie der Bühne, das Dimmen der Lichter bei Darstellungen, der doppelte Prosceniumbogen und – der relevanteste – die Verwendung eines tiefen Orchestergrabens (mystische Simpere). Trotz des weltweiten Ruhms des BF wurden die Werte, die von den Hauptraumakustikkriterien in dieser Halle angenommen wurden, in wenigen Arbeiten gemeldet und analysiert. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Schlüsselrolle von BF in der Geschichte der Oper auf der Grundlage akustischer Messungen zu analysieren und dann Werkzeuge für eine immersive virtuelle Erfahrung dieses Raumes vorzuschlagen.

Alle wesentlichen akustischen Raumkriterien wurden unter Berücksichtigung der Besonderheit der Wagnerschen Oper extrahiert und kommentiert. Die gemessenen Kriterien wurden mit den subjektiven Eindrücken in der nichttechnischen Literatur in Verbindung gebracht. Darüber hinaus wurde ein numerisches Modell des Theaters erstellt. Das Modell wurde anhand der gemessenen Raumkriterien nach modernsten Techniken kalibriert. Ein ganzes Orchester (105 Musiker) plus Sänger (3 Sänger und ein Chor von 10 Personen) wurde am Computer simuliert.