Tarifvertrag chemie lohngruppen

Die Festlegung des Mindestlohns ist in Artikel 27.1 der Arbeitnehmerrechtssatzung geregelt. Sie legt fest, dass der Mindestlohn unter Berücksichtigung der folgenden vier Faktoren festgelegt wird: Seit Anfang der 2000er Jahre bieten zweiteilige Spitzenvereinbarungen einen allgemeinen Rahmen für alle Tarifverträge, und obwohl jeder Sektor und/oder jedes Unternehmen seine eigenen Besonderheiten hat und sein Tarifvertrag an diese angepasst ist, bieten branchenübergreifende Vereinbarungen gemeinsame Leitlinien und eine weiche Form der Koordinierung für alle. In diesen Vereinbarungen werden unter anderem Leitlinien für die Entlohnung festgelegt, die rechtlich nicht verpflichtend sind, aber die Sozialpartner verpflichten sich, auf verschiedenen Ebenen zu folgen. Die letzte nationale Vereinbarung war die IV-Vereinbarung für Beschäftigung und Tarifverhandlungen 2018, 2019 und 2020 ( IV Acuerdo para el Empleo y la Negociacién Colectiva 2018,2019 y 2020) . Sie enthält Leitlinien zu Gehaltsfragen, verhandlungsweise Flexibilität und Konfliktlösung. Was administrative Konflikte betrifft, so wird das Vermittlungsverfahren in Anwesenheit eines vom Staat beauftragten schlichten Anwalts durchgeführt, dessen Rolle sich auf die bloße Erleichterung der Verständigung beschränkt. Er oder sie wird auf Vorschläge verzichten. Wenn die beiden Parteien keine Einigung erzielen, können sie eine institutionelle Schlichtung beantragen. Hier unterwerfen die Parteien nach eigenem Willen ihren Konflikt der Entscheidung einer Person außerhalb der Justizverwaltung (einem Vom Staat bestellten Beamtenanwalt, der kein Richter ist). Er oder sie wird einen verbindlichen Schiedsspruch erteilen, der eingehalten werden muss und die gleiche Wirkung hat wie ein Urteil eines Richters, der nicht angefochten werden kann.

Wenn das Schlichtungs- und/oder Schiedsverfahren ohne Einigung endet, wird die folgende Phase vor den Sozialgerichten durchgeführt. Das Hauptkriterium für die Bestimmung der Gewerkschaftsvertretung ist das Wahlpublikum, das durch die Anzahl der bei den Wahlen erzielten Delegierten und Mitglieder des Arbeitsausschusses bestimmt wird. Zusammen mit der automatischen Verlängerung von Tarifverträgen erklärt dies die niedrige Dichte in Spanien, da die Arbeitnehmer nur begrenzte Anreize haben, Gewerkschaften beizutreten. Das Ministerium für Beschäftigung und soziale Sicherheit veröffentlicht die jährliche Arbeitserhebung (Encuesta Anual Laboral). Demnach haben 2017 rund 25,5 % der befragten Unternehmen interne Flexibilitätsmaßnahmen angewandt.