Versailler Vertrag von wem

Vor dem amerikanischen Kriegseintritt hatte Wilson von einem “Frieden ohne Sieg” gesprochen. [52] Diese Position schwankte nach dem Us-Eintritt in den Krieg. Wilson sprach von den deutschen Aggressoren, mit denen es keinen gefährdeten Frieden geben könne. [53] Am 8. Januar 1918 hielt Wilson jedoch eine Rede (bekannt als die Vierzehn Punkte), in der er die amerikanischen Friedensziele erklärte: wiederaufbauder europäischer Wirtschaft, Selbstbestimmung der europäischen und nahöstlichen Ethnischen Gruppen, Förderung des Freihandels, Schaffung geeigneter Mandate für ehemalige Kolonien und vor allem die Schaffung eines mächtigen Völkerbundes, der den Frieden sichern würde. [54] Ziel des letzteren war es, ein Forum zu schaffen, um die Friedensverträge bei Bedarf zu überarbeiten und probleme anzugehen, die sich aus dem Frieden und dem Aufstieg neuer Staaten ergaben. [55] [50] Die Unterzeichnung des Vertrages wurde von einer Menge vor dem Schloss Versailles mit Jubel, Gesang und Tanz aus einer Menge bedacht. In Paris freuten sich die Menschen über das offizielle Ende des Krieges[118] über die Rückkehr des Elsass und Lothringens nach Frankreich und darüber, dass Deutschland sich bereit erklärt hatte, Reparationen zu zahlen. [119] 4. Alle Länder sollten die Waffen im Namen der öffentlichen Sicherheit reduzieren.

Aber das Herzstück der Pariser Friedenskonferenz war immer der Vertrag von Versailles, der am 28. Juni 1919 unterzeichnet wurde, fünf Jahre nach der Ermordung des österreichischen Erzherzogs Franz Ferdinand und seiner Frau in Sarajevo durch einen serbischen Nationalisten im Teenageralter. Der Vertrag und die Konferenz sind also eng miteinander verbunden, aber nicht ganz gleichbedeutend. Keiner der anderen Verträge trägt eine so schwere historische Verantwortung für die Welt, die sie geschaffen haben, oder die darauf folgenden Konflikte, obwohl sie es vielleicht sollten. Insbesondere der Vertrag von Sévres schuf die Voraussetzungen für massive Veränderungen in der Türkei, in Zentralasien und im Nahen Osten. Dennoch ist es der Versailler Vertrag, an den sich die Pariser Friedenskonferenz wohl am besten erinnern und die meistens verdammt sein werden. 1. Diplomatie sollte öffentlich sein, ohne geheime Verträge. Der Vertrag von Versailles (französisch: Traité de Versailles) war der wichtigste der Friedensverträge, die den Ersten Weltkrieg beendeten. Der Vertrag beendete den Kriegszustand zwischen Deutschland und den Alliierten Mächten. Juni 1919 in Versailles unterzeichnet, genau fünf Jahre nach der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand, die direkt zum Krieg geführt hatte.

Die anderen Zentralmächte auf deutscher Seite unterzeichneten separate Verträge. [6] Obwohl der am 11. November 1918 unterzeichnete Waffenstillstand die eigentlichen Kämpfe beendete, dauerte es sechs Monate alliierter Verhandlungen auf der Pariser Friedenskonferenz, um den Friedensvertrag abzuschließen. Der Vertrag wurde am 21. Oktober 1919 vom Sekretariat des Völkerbundes registriert.