Vertrags kündigungsfristen

Wenn Sie nicht ordnungsgemäß kündigen, verstoßen Sie gegen den Vertrag und es ist möglich, dass Ihr Arbeitgeber Sie auf Schadenersatz verklagt. Ein Beispiel dafür wäre, wenn sie extra zahlen müssten, um eine Zeit zu bekommen, um Ihre Arbeit zu decken. Wenn Sie weniger als richtig informieren möchten, versuchen Sie, sich mit Ihrem Arbeitgeber zu einigen und diese nach Möglichkeit schriftlich zu verfassen. Sie erhalten alle Grundgehälter, die Sie während der Kündigungsfrist erhalten hätten. Sie können Extras wie Rentenbeiträge oder private Krankenversicherungen erhalten, wenn sie in Ihrem Vertrag sind. Die Kündigungspflicht ist Teil Ihres Vertrages. Wenn Sie oder Ihr Arbeitgeber nicht die richtige Mitteilung geben, dann ist dies ein Vertragsbruch. Dies kann auftreten: Ein Arbeitgeber muss bei der Entlassung eines Mitarbeiters folgende Mindestkündigungsfristen vorgeben: Überprüfen Sie Ihren Vertrag, um zu sehen, wie weit Ihr Arbeitgeber Ihnen sagen sollte, dass Sie Urlaub nehmen sollen. Wenn es nichts in Ihrem Vertrag gibt, müssen sie Ihnen mindestens 2 Tage im Voraus für jeden Tag des Urlaubs geben. Zum Beispiel, wenn sie wollen, dass Sie 5 Tage Urlaub nehmen, müssen sie Ihnen mindestens 10 Tage im Voraus sagen. Ihr Arbeitgeber kann Ihnen weiterhin die Zahlung anstelle einer Kündigung anbieten, auch wenn in Ihrem Vertrag dies nicht erwähnt wird.

Wenn Sie akzeptieren, sollten Sie die volle Bezahlung und alle Extras, die in Ihrem Vertrag sind, erhalten. Wenn sich ein Mitarbeiter entschließt, Ihre Organisation zu verlassen, ist er auch gesetzlich verpflichtet, Sie zu informieren – aber die Mindestdauer ist viel kürzer. Mitarbeiter, die seit mindestens einem Monat bei Ihnen sind, müssen mindestens eine Woche vorher eintreffen. Vertragsmitteilung ist jedoch der Umfang der Mitteilung, die der Arbeitgeber in den Beschäftigungsbedingungen festlegen kann, die länger sein kann als die gesetzliche Bekanntmachung. Zum Beispiel ist die gesetzliche Kündigung, die ein Arbeitnehmer an einen Arbeitgeber geben muss, eine Woche, aber ein Arbeitgeber kann innerhalb der Beschäftigungsbedingungen angeben, dass ein Arbeitnehmer einen Monat kündigungsnachgeben muss. Industrie: * erforderlich Wählen Sie eine Industrie Gebäude, Bau und Vor-Ort-Handel Büroverträge Bürovertragsreinigungsdienste Wissen Sie nicht Haar und Schönheit Gesundheit Unterstützung Dienstleistungen Gartenbau Hospitality Manufacturing Andere Immobilien Einzelhandel Straßentransport Sicherheit Soziale, Gemeinschaft, Behinderung und häusliche Pflege Dienstleistungen Lagerungsdienstleistungen und Großhandel Ein Mitarbeiter kann Jahresurlaub während einer Kündigungsfrist nehmen, wenn der Arbeitgeber mit dem Urlaub einverstanden ist. Ein Arbeitgeber kann einen Arbeitnehmer nicht zwingen, im Rahmen der Kündigungsfrist Urlaub zu nehmen. Ein Arbeitgeber kann einen Arbeitnehmer wegen groben Fehlverhaltens fristlos entlassen.